„Auffi auffi muaß i gehn, der Berg i muaß eahm unterkriagn“, so lautet der Beginn eines bekannten Liedtextes. Bergsteigen wird immer beliebter und dabei geht es nicht nur darum, den Berg „unterzukriegen“ und möglichst viele Gipfel zu erklimmen. Bergsteigen kann auch eine kleine Flucht aus dem Alltag sein. Raus in die Natur und sich schöne Landschaftenen erwandern, wunderschöne Ausblicke genießen, die Lungen mit frischer Luft füllen – manchmal kann so ein Tag in den Bergen wie ein kleiner Kurzurlaub erscheinen und die Kraftstoffreserven des Körpers nachhaltig füllen.
Doch viele Menschen brauchen brauchen etwas ganz anderes, um mal richtig abzuschalten: sie suchen die sportliche Herausforderung und wollen sich mal wieder richtig auspowern – auch hier bietet das Bergsteigen jede Menge Möglichkeiten!

Bergsteigen für die Fitness

Ein Blick in diverse Wanderführer macht es deutlich: die Berge sind hervorragend angelegte Fitnessparcours! Ob man sich langsam ansteigende Wanderwege aussucht um etwas für die Fettverbrennung zu tun, oder Pfade, die abwechselnd steile und flachere Passagen haben um damit der Kondition auf die Sprünge zu helfen, bleibt jedem selbst überlassen. Und wem das nicht reicht, dem bieten die Vielzahl der angelegten Klettersteige weitere unzählige Möglichkeiten, sich beim Bergsteigen mal wieder so richtig auszutoben.